market-interview.com mit Peter Müller (über Handel für Privatleute in Deutschland)

 

Über Peter Müller: Peter Müller ist Geschäftsführer der QTrade GmbH mit Sitz in München. Die Firma wurde im Jahr 2009 gegründet mit dem Zweck CFDs und Forex (Devisen) an Trader zu vermitteln. QTrade hat sich hierbei besonders auf die Erstellung von Handelswerkzeugen spezialisiert, die es dem Kunden ermöglichen schneller und effizienter an den Märkten zu agieren. Herr Müller ist Volljurist und legte im Studium den Schwerpunkt auf das Bank- und Kapitalmarktrecht.

market-interview.com: Herr Müller, weswegen haben Sie ihre juristische Laufbahn aufgegeben um Geschäftsführer von QTrade zu werden? 

PM: Ich habe mich schon in jungen Jahren sehr für das Thema Trading interessiert und auch schon während meines Studiums mehrere Praktika bei Brokern, Vermögensverwaltern und Hedge Fonds absolviert. Dadurch hatte ich viel Einblick in das Thema Handel und habe dies auch während meines Jurastudiums weiter verfolgt. Ich wollte jedoch nicht in einer Handelsabteilung arbeiten und jeden Tag von morgens bis nachts die Märkte analysieren und handeln. 2009 bot sich mir die Chance als befreundete Händler die Idee hatten eine Firma zu gründen und eigene Handelssoftware zu entwickeln und an Händler zu geben. Diese Chance habe ich genutzt und bin mit der Entscheidung sehr zufrieden.

market-interview.com: Welche Kunden handeln über QTrade?

PM: Wir haben vorwiegend private Trader die aktiv an den Märkten handeln. Egal ob Zinsen, Indices, Rohstoffe oder Devisen. Wir bieten eine breite Palette an Möglichkeiten für den Handel an. Außerdem entwickeln wir ständig Werkzeuge für die beliebten Handelsplattformen MetaTrader 4 und MetaTrader 5. Dadurch können Händler noch besser an den Märkten agieren.

market-interview.com:Wurde es durch die Krisen an den Märkten schwieriger Geld zu verdienen für Ihre Kunden?

PM: Unsere Händler handeln wie gesagt sehr aktiv. Daher sind Bewegungen sehr wichtig, da diese viele Chancen bieten. Natürlich gibt es auch Risiken. Wir sagen daher unseren Kunden immer, dass der langfristige Erfolg im Trading vom Risikomanagement abhängt. Hierfür geben wir auch ein Tool heraus das wir „QStop“ nennen und welches immer das Risiko pro Position und Konto anzeigt.

market-interview.com:Sehen Sie den Euro in Gefahr und handeln Ihre Kunden verstärkt anderen Währungen zur Absicherung?

PM: Das Thema Euro ist derart kompliziert, dass diese Frage nicht mit Ja oder Nein pauschal beantwortet werden kann. Es gibt sicherlich aktuell Gefahren für den Euro, aber ich gehe davon aus, dass dieser weiter existieren wird, wenn auch mit weniger Euroländern. Unsere Kunden handeln nach wie vor den Euro, da dieser Bewegung bietet. Es werden aber auch Franken, US-Dollar, Pfund oder asiatische Währungen gehandelt. Es ist jedoch kein Fehler, wenn Kunden ihr Handelskapital auf verschiedene Währungen streuen.

market-interview.com:Sehen Sie als Experte aktuell Gefahren für Ihr Geschäft durch die Finanztransaktionssteuer?

PM: Momentan gibt es noch zu wenige Informationen über die genaue Ausgestaltung der FTS (Anm. d. Redaktion: Finanztransaktionssteuer). Möglicherweise soll der Devisenhandel auch ausgenommen werden. Zudem werden die Transaktionen in England abgewickelt, was für unsere Kunden bedeutet, dass die Abgeltungssteuer beispielsweise nicht bei jedem Trade abgeführt werden muss, sondern nur am Ende des Jahres. Eventuell ergeben sich hier ebenfalls Vorteile bei der geplanten Finanztransaktionssteuer. Aber Genaues wissen wir noch nicht und müssen daher abwarten.

market-interview.com: Herr Müller, vielen Dank für das Interview!

QTrade ist im Internet unter www.qtrade.de sowie www.qtrade-fx.de vertreten.
 

Urheberrecht
Die Urheberrechte der einzelnen Artikel liegen bei dem jeweiligen Autor. Nachdruck und/oder kommerzielle Weiterverbreitung sowie die Aufnahme in kommerzielle Datenbanken ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion erlaubt.

Dieser Artikel wurde bis jetzt 25693 mal gelesen!