market-interview.com mit Michael Schmid (über Kundenbindungsmarketing)

 

 

 

 Über Michael Schmid: Michael Schmid ist Geschäftsführer der MSST Software Entwicklungs GmbH und vor allem für die technische Produktentwicklung zuständig. MSST konzentriert sich auf die Entwicklung von modernem Kundenbindungsmarketing wofür das neue Produkt InForMe (www.informe.cc) entwickelt wurde.
 
market-interview.com: 5 Jahre Entwicklung, Erfahrung und natürlich Anpassung an den schnellen technischen Fortschritt hat Ihr Kundenbindungs-Tool " InForMe.cc" einzigartig gemacht. Eine alte, erfolgreiche Idee der "Bonus-Stempel" haben Sie mit der App-Entwicklung "INFORME.cc" in die Moderne umgesetzt. Wo genau liegen die Vorteile für Ihre Kunden?
 
Michael Schmid: Zuerst einmal möchte ich Ihnen erklären, wie die MSST.org GmbH auf informe kam. Von Beginn an haben wir uns auf Kundenbindungsmarketing spezialisiert. Unsere Zielgruppe war die Gastronomie sowie Spielcasinos, die ihre Besucher mit Aktionen über SMS informieren konnten. Gleichzeitig konnten die Besucher über eine Website den Service, Mitarbeiter, etc. bewerten. Binnen 5 Jahren haben wir einen durchweg zufriedenen Kundenstamm von mehreren hundert Kunden aufgebaut. Während dem neuen Smartphone und App-Trend ging auch unsere Software-Entwicklung in diese Richtung und haben das Kundenbindungsmarketing stetig weiterentwickelt und modernisiert.
 
Der Vorteil unserer Kunden liegt ganz klar darin wiederum deren Kunden an ihre Filialen, Produkte oder Dienstleistungen zu binden. Bonus-Angebote wie im Falle "Pay Back" oder zuvor "gedruckte Stempel" beispielsweise in der Gastronomie und im Einzelhandel hatten ihren Erfolg bewiesen. Die Besucher und Kunden kamen häufiger und freuten sich über Geschenke, Gutscheine oder andere Bonis. Mit unserem Produkt InForMe.cc nutzen wir - auch Dank unserer langen Erfahrung und bestehender Entwicklung - nun das ganz neue Medium, um unsere Kunden und deren Kunden glücklich zu machen. Ganz wichtig ist auch die Möglichkeit von kostenfreiem News-Push Marketing. Man kann damit beispielsweise neue Sonderangebote etc. exakt bei den Kunden über das Smartphone kommunizieren und somit den Umsatz steigern.
 
market-interview.com: Der Kundennutzen und jener Nutzen deren Kunden ist klar ersichtlich. Wieso kamen nicht andere Software-Entwickler auf diese Idee, oder besteht schon Konkurrenz? Falls es bereits Konkurrenz gibt: Wo liegen Ihre Vorteile?

 
Michael Schmid: In der Tat besteht das Ursprungsprinzip "Bonus-System" schon seit Jahrzehnten und somit haben wir nicht das "Ei des Kolumbus" erfunden. Es gibt außer uns mittlerweile noch weitere Anbieter, die eine ähnliche App vertreiben. Wir haben mit InForMe.cc jedoch wesentliche Vorteile, die auf Sicherheit und Bedürfnisse unseres "Vorgängerproduktes" für die Casinos beruht. Dort wurden und werden immer noch die höchsten Sicherheitsstandards gefordert. Wir lassen bei InForMe.cc auch all unsere anderen Entwicklungen wie SMS- und Website-Systeme in unser Kundenbindungsmodul einfließen. Somit sind Besucher und Kunden unserer Kunden ohne Smartphones nicht ausgeschlossen! Das ist ganz wichtig, weil schließlich auch unsere Kunden ihre Kunden möglichst alle erreichen wollen.
 
Wir sind beim Sicherheitsstandard (beispielsweise vielfaches abscannen zum Bonus-Sammeln etc.) und Nutzung weiterer "Ersatz-medien" wie SMS und Website sowie dem Rundumangebot wie Bewertungen, Filialfinder, etc. einfach führend. Push-News zu neuen Sonderangeboten etc. gehen bei uns über Apps und SMS und somit erreicht man über unser System einfach viel mehr potenzielle Kunden. Auch einzelne Filialen können durch unser System direkt gepusht werden.
 
In der Vielzahl der Vorteile ist unser InForMe.cc einfach unschlagbar.
 
market-interview.com: Das hört sich plausibel an. Für welche Zielgruppe eignet sich die InForMe.cc App am Besten? Haben Sie hier auf etwas spezialisiert?
 
Michael Schmid: Unser Kundenbindungsmodul InForMe.cc eignet sich für alle Unternehmen, deren Zielgruppe der Endkunde ist. Es reicht von der Pizzeria über Einzel- oder auch Großhandel bis hin zur Tourismus-branche. Aktuell konzentrieren wir uns auf den Einzelhandel, weil hier mit Systemen wie Pay Back der Markteintritt einfacher erscheint und die jeweiligen Manager das Prinzip bereits verstehen. Natürlich ist hier auch der größte Umsatz zu erwarten. Aber das bedeutet nicht, dass wir andere Branchen vernachlässigen werden.
 
market-interview.com: Das heißt Sie sind bereits mit großen Unternehmen in Verhandlung? Und wie ist aktuell Ihr Kundenstamm?
 
Michael Schmid: Wir rennen mit INFORME.cc quasi offene Türen ein und ja, wir stehen in fortgeschrittenen Verhandlungen mit großen Konzernen. INFORME.cc ist brandneu auf dem Markt. Für unsere bestehenden Kunden des "Vorgängerprodukts" haben wir bereits ein Upgrade gemacht. Somit besteht natürlich bereits ein großer Kundenstamm.
 
market-interview.com: Vor allem im IT- und Software Bereich ist Schnelligkeit und Kreativität gefordert. Welche Weiterentwicklungen haben Sie geplant?
 
Michael Schmid: Generierung von Ideen ist in unserer Branche das A&O. Unsere Pipeline zur Weiterentwicklung für noch stärkeren Kundennutzen und individuell angebotenen Tools mit Zusatznutzen ist riesig. Wir arbeiten auch eng mit Marketingunternehmen und Marktforschungsinstituten zusammen, um die höchst mögliche Erfolgsquote für unsere Kunden zu erzielen. Sie haben sicherlich Verständnis, dass ich diese Ideen im Interview nicht preisgebe und die Mitbewerber auf Gedanken bringe. (lacht) Was ich aber sagen kann ist, dass wir uns bereits auf die Internationalisierung vorbereiten. Die Nutzung von Smartphones in Deutschland ist bereits hoch und andere Länder werden folgen. Da sehen wir ein großes Potenzial und bereiten uns darauf bereits vor.
 

market-interview.com: Vielen Dank, Herr Schmid, für das Gespräch.

Wenn Sie mehr über das Produkt "InForMe" erfahren möchten, besuchen Sie die Website www.informe.cc

Urheberrecht
Die Urheberrechte der einzelnen Artikel liegen bei dem jeweiligen Autor. Nachdruck und/oder kommerzielle Weiterverbreitung sowie die Aufnahme in kommerzielle Datenbanken ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion erlaubt.

Dieser Artikel wurde bis jetzt 10023 mal gelesen!